Duales Lernen

Das Duale Lernen umfasst alle schulischen Aktivitäten zur Berufsorientierung sowie zur Unterstützung der Schüler*innen bei ihrer individuellen Berufs- und Lebenswegplanung.

Trotz des viel zu geringen Stundenansatzes (2 Stunden WAT) ist es unser erklärtes Ziel, allen Schülern Unterstützung in diesem für ihre Zukunft so wichtigen Bereich zukommen zu lassen, so dass jeder mit der Erlangung seines individuellen Schulabschlusses auch eine klare Vorstellung von seiner beruflichen Zukunft hat.
Schüler*innen umfassend auf die Anforderungen der Arbeitswelt vorzubereiten und ihnen einen Einblick in wirtschaftliche Zusammenhänge und Produktionsprozesse zu ermöglichen, ist uns dabei besonders wichtig. Dementsprechend nehmen die Schüler*innen der Klassenstufen 7 und 8 an zwei halbjährigen Kursen (1x Werkstatt/ 1xHaushalt) teil und erhalten in dieser Zeit einen Einblick in die Arbeit in Werkstätten. Das vierstündig epochale Angebot ist ausgewählt worden, um eine realitätsnahe Arbeit in den Werkstätten zu ermöglichen.
Anschließend können sie sich dann in den Stufen 9 und 10 in weiteren Kursen spezialisieren und lernen u.a. wirtschaftliche Grundkenntnisse. Hierbei finden auch Bewerbungstrainings, Vorstellungsgespräche im Rollenspiel, das Jugendschutzgesetz und individuelle Fragen der Schüler*innen Berücksichtigung. Zusätzlich werden in der Klassenstufe 7 und 8 erste Grundlagen für eine erfolgreiche Berufsvorbereitung gelegt. Projekttage im „meredo“, Berufsfindungstage und der Kompetenzparcours von „Komm auf Tour“ werden hierzu angeboten.
Auch wird in Verknüpfung mit dem Fach Ethik ein einführendes Unterrichtsprojekt „soziale Kompetenz“ angeboten. Ziel ist es hierbei, die Verbesserung der sozialen Kompetenz sowie die Teamarbeit als grundlegende Voraussetzungen für das zukünftige Arbeitsleben anzubahnen bzw. auszubauen. In Zusammenarbeit mit WeTek werden u.a. Stärkenprofile und Unterstützungsbedarfe der Schüler*innen ermittelt sowie Werkstatttage durchgeführt.
Darüber hinaus werden seit 19/20 mit modul e.V. interessante Projekte zur Berufsorientierung durchgeführt.

Die Werkstatt-Tage in der Jahrgangsstufe 8 sowie die jeweils dreiwöchige Betriebs- bzw. Sozialpraktika in der Klassenstufe 9 und 10 geben unseren Schülerinnen/Schülern realistische Einblicke in Wirtschaftsbetriebe und soziale Einrichtungen. Eine qualifizierte Vor- und Nachbereitung der Praktika wird durch die enge Zusammenarbeit der Klassenlehrer*innen mit der für uns zuständigen Vertreterin der Agentur für Arbeit/Reinickendorf gewährleistet.

Die kontinuierliche Beratung aller Schüler durch die Agentur für Arbeit ist seit Jahren fester Bestandteil im Bereich Berufsvorbereitung. Dafür steht unser BSO-Team (Berufs-und StudienOrientierung) bereit und koordiniert die Beratungsaktivitäten vor Ort. Um die Berufsvorbereitung und –findung frühzeitig anzubahnen, erhalten alle Schüler*innen unserer Schule ab der 7. Klasse einen Berufswahlpass. Dieser wird unter Anleitung der Klassenlehrer*innen bis zum Ende der Schullaufbahn geführt.

Mit Unterstützung des Berliner Netzwerkes für Ausbildung werden einige Schüler*innen unserer Schule verstärkt auf die Anforderungen des Berufslebens vorbereitet und bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz gezielt unterstützt.

Abgerundet wird dieses komplexe Angebot durch Besuche der mit uns kooperierenden OSZs (OberStufenZentren) und verschiedener Berufsmessen.