Standort Tegel

Der Schulstandort Treskowstraße besteht seit 1902 und beherbergte schon damals zwei Schu­len, zunächst zwei Gemeindeschulen, dann eine Haupt­schule (4. OH) und eine Grund­schule (13. G).

Die 4. OH erhielt ihren heutigen Namen Julius-Le­ber-Schule (JLS) am 27. Juni 1967.Schulgebäude 1902

Das Schulge­bäude der JLS ist denkmalgeschützt. Nach vierjähriger Grundsanierung sind die Turnhallen seit letztem Schuljahr wieder vollständig nutzbar. Die parallel vollzogene Fassadensanierung ist ebenfalls abgeschlossen und lässt das ehrwürdige Gebäude wieder in altem Glanz erstrahlen.

Das Gebäude ist jedoch nicht barrie­refrei!

Mit der Realisierung der Schulstrukturreform zum Schuljahresbeginn 10/11 begann für die Ju­lius-Leber-Schule eine neue Ära.

Der Strukturwandel der JLS zu einer vierzügigen Integrierten Sekun­darschule ohne gymnasiale Oberstufe  ist erfolgreich vollendet. Die knappe bezirkliche Raumkalkulation führt jedoch zu einer starken Verdichtung der Raumnutzung vor Ort.

Die nachhaltige und erfolgreiche pädagogische Arbeit wird auch im zehnten Jahr nach der Strukturreform durch gute Abschlusszahlen belegt. Sowohl die plantechnischen Vorgaben für eine Block­setzung als auch die schulinternen Verabredungen, das Diffe­renzie­rungs- und Sprachbildungskonzept ent­sprechen den hohen Erwartungen der Elternschaft. Dies schlägt sich auch in den stabilen Anmeldezahlen nieder. So wurde die JLS auch im Schuljahr 19/20 nahezu zu 100 % von El­tern angewählt (ausschließlich Zweitwünsche wurden dabei berücksichtigt).

Die in unseren Klassen befindlichen Integrations-Schüler (ca. 15 % der Schülerschaft) haben vorrangig den Förder­status „Lernen“, „Hören“, „Sprache“, „körperlich-motorisch“, „emotional-sozial“ und seit dem Schuljahr 18/19 auch „geistige Entwicklung“.

Schülerzahlen Julius-Leber-Schule 2019/20